Die Geschichte

 

Im Jahre 1990 wurde die erste Maske im Auftrag von Albrecht Banholzer geschnitzt. Damals hatte er noch keine Vorstellungen, welches Ausmaß dieses Vorhaben einmal annehmen würde. In den Jahren 1993 & 1994 kamen drei weitere Häs hinzu. Man hatte noch kein einheitliches Kleidle, einzige Gemeinsamkeit war damals das Aussehen der Masken.

 

Dass es dann so reges Interesse an diesen Masken gab, konnten die vier ersten Mitglieder zunächst gar nicht fassen. Im Februar 1995 fand darauf hin zum ersten Mal ein Informationsabend für Interessierte statt. Dort trafen sich schon zahlreiche Fasnetsbegeisterte aus den Alpirsbacher Höhengemeinden und der näheren Umgebung mit dem Ziel, eine Gruppe zu gründen, in der Kameradschaft und Brauchtum gepflegt werden. Nachdem man nun das erste Interesse geweckt hatte, wurde für die Gründungsversammlung ein Termin angesetzt. An eine feste Zuordnung zu einem Ort wurde damals noch nicht gedacht.

 

Am 22. Februar 1995 war es dann soweit. Im Café Pinocchio trafen sich die vier ersten Mitglieder sowie 12 neue Mitglieder zur Wahl der ersten Vorstandschaft. Die Entwicklung der jungen Gruppe ging schnell voran. Es wurden regelmäßige Treffen eingeführt, die neu gestaltete Narrenfigur - die Schwarzwald Hexe - wurde erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt und so nahm die bisher wilde Gruppe Vereinszüge an. Recht schnell wurde klar, dass ohne feste Zuordnung zu einem Ort die Existenz und das weitere Wachstum des Vereins schwierig sein würde, da es häufig zu Verwechslungsproblemen und dadurch zu Unstimmigkeiten mit anderen Narrenzünften kam.

 

 gruppenbilder 2012 03

 

Nach einigen Überlegungen entschied man sich aus verschiedenen Gründen den Verein fest in der Gemeinde Peterzell anzusiedeln, war dies doch der eigentliche Gründungsort und gleichzeitig der Wohnort eines Großteils der Mitglieder. Dies war ein großer Meilenstein in der Vereinsgeschichte und gleichzeitig die Geburt der Schwarzwald Hexen Peterzell. Passend zur Ansiedlung in Peterzell wurde in den Geschichtsbüchern eine Begebenheit gefunden, die von nun an die Geschichte der Peterzeller Schwarzwald Hexe darstellt.

 

Um sich der Öffentlichkeit vorzustellen, wurden schnell erste Veranstaltungen durchgeführt bzw. auch an Veranstaltungen außerhalb der Fasnetszeit teilgenommen. Mittlerweile haben sich die Schwarzwald Hexen Peterzell zu einer festen Einrichtung entwickelt. Über 40 aktive und passive Mitglieder nehmen am Vereinsleben teil, durch die Eintragung ins Vereinsregister beim Amtsgericht Freudenstadt im Jahre 2000 wurde die rechtliche Absicherung des Vereins geschaffen.

 

Bis zum heutigen Tag sind die Schwarzwald Hexen Peterzell e.V. eine freie Narrenzunft.

 

  
Seit 2012 sind wir Mitglied der ENV-BW.


 

 

    

Historischer Hintergrund

  

Laut einer Sage aus früheren Jahrhunderten wurde ein Edelfräulein von Häschern verfolgt. Sie fand Zuflucht in Peterzell, wo Sie im Kirchturm verborgen wurde. Als Dank für die Hilfe vermachte Sie den Allmendwald zu Reutin der Gemeinde Peterzell. Seit dieser Zeit verwandelt sich das Edelfräulein jedes Jahr zur Fasnetszeit zur Schwarzwald Hexe um Ulk und Schabernack zu treiben.